Pressemitteilung

M Plan ist Mitglied im VDA Mobility - Engineering-Spezialist plant Wachstum bis Jahresende

13.09.2012

Die M Plan GmbH, einer der führenden deutschen Spezialisten im Mobility Engineering, ist seit kurzem Mitglied im Verband der Automobilindustrie (VDA).
M Plan hat sich in den letzten Jahren als unabhängiger Entwicklungspartner von Herstellern, Systemlieferanten und Zulieferern entlang des gesamten automobilen Entstehungsprozesses etabliert.
Die Aufnahme in den VDA ist für M Plan-Geschäftsführer Bernd Gilgen daher ein logischer Schritt: "Da es keinen eigenständigen Verband für Engineering-Dienstleister gibt, finde ich es richtig und wichtig in einem großen Branchenverband wie dem VDA vertreten zu sein. Zumal wir als Partner von OEMs und Systemlieferanten Impulsgeber für zahlreiche Projekte im Bereich der Gesamtfahrzeugentwicklung sind. Wir identifizieren uns hundertprozentig mit der Branche und möchten uns daher auch in der Verbandsarbeit für sie engagieren." Damit werde laut Gilgen auch „die Rolle des Unternehmens als Mobility-Engineering-Spezialist in der Automobilbranche gestärkt."
Im ersten Halbjahr konnte das Unternehmen einen Umsatz von etwa 18 Millionen Euro erzielen. Gilgen sieht zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte: „Wir wollen weiter wachsen, weil Größe in unserem Geschäft immer wichtiger wird. Nur mit einer gewissen Größe kann man dem Preiskampf entgegentreten und die Gewinne stabil halten, neue Mitarbeiter gewinnen sowie ausreichende Budgets für Personalentwicklungsmaßnahmen bereitstellen."

M Plan - Spezialist für Mobility Engineering
Als langjähriger Partner von OEMs, Systemlieferanten und Zulieferern ist M Plan einer der führenden deutschen Spezialisten im Mobility Engineering. In den drei eng miteinander verzahnten Geschäftsfeldern Produktentwicklung, Fertigungstechnik, Rohbauanlagen unterstützt M Plan den gesamten automobilen Entstehungsprozess. M Plan beschäftigt in neun Niederlassungen und zwei "Centers of Competence" (CoC) derzeit mehr als 480 hoch qualifizierte Mitarbeiter, bestehend aus Ingenieuren, Technikern, Technischen Zeichnern, Mechanikern, Wirtschaftsinformatikern und Technischen Betriebswirten (im Durchschnitt, Stand: 30. Juni 2012). Für das Jahr 2012 plant das Unternehmen einen Umsatz von 37 Millionen Euro.